Eine App als Schutzengel

Always sicher nach Hause

Pfeffer Spray in der Handtasche, lauthals „Lemon Tree“ auf der Straße singen oder doch den gesamten Heimweg laufen? Was gibt uns ein sicheres Gefühl, wenn wir alleine nach Hause gehen?

Richtig sicher fühle ich mich durch Apps nicht, wenn ringsum Büsche rascheln, die Laternen ausgefallen sind, ich alleine im U-Bahnwagen sitze oder sich hinter jeder Ecke ein potentieller Platz für finstere Gestalten befindet. Das sind nur einige von vielen Situationen die täglich passieren, wenn sich weltweit drei Milliarden Frauen auf den Weg nach Hause machen. Nicht alle haben ein unsicheres Gefühl beim Heimkehren, doch ich persönlich zähle dazu. Mama um halb 3 Uhr Morgens mit einem Anruf zu wecken, geht leider auch nicht immer. Dann muss eben das Pfefferspray herhalten, damit sich ein Sicherheitsgefühl einstellt.

Nichts verschafft mir aber ein sichereres Gefühl, als eine Person, die mich abends bis vor die Haustüre begleitet! Genau hier knüpft die Marke Always mit der Back Me-App an, die als Schutzengel auf dem Heimweg dient.

Always in guten Händen. So funktioniert es

Mit der Back Me-App kann man sich von Freunden und Familie via GPS virtuell nach Hause begleiten lassen. Die Strecke wird auf der App festgelegt – so können die virtuellen Begleiter den Weg nach Hause mitverfolgen, und im Notfall schnell reagieren. Denn sobald man plötzlich von der angegeben Strecke abkommt, oder länger als 2 Minuten am Weg anhält, bekommt die Kontaktperson eine Warnung zugesendet. Wenn man schließlich gut zu Hause angekommen ist, werden die digitalen Schutzengel automatisch informiert.

always6jpg

Was das mit dem Markenversprechen zu tun hat? Wenn man es gut meint, könnte man sagen: die Marke, die für Schutz während der Periode steht, hat beschlossen die Regeln des „Frauenschutzes“ neu zu schreiben. Doch was passiert wenn man auf der Strecke einen Freund trifft und länger als diese besagten 2 Minuten mit ihm redet? Schlägt die App dann Alarm und der Aufpasser am anderen Smartphone fällt unnötig vor Schreck in Ohnmacht? Nichts desto trotz, mein Alltagsproblem scheinen auch andere zu haben: Denn nachdem die App 2015 erstmals in Israel veröffentlicht wurde, war sie nach 3 Monaten in aller Munde und wurde 1,8 Mio. Mal runtergeladen. 3.000 Nutzer täglich, sprechen für die Nützlichkeit dieser Anwendung.

always3BackMeApp als Vorreiter?

Während die Back Me-App von Always bereits 2014 in Cannes Silber gewann, startete die Companion App 2015 mit der exakt gleichen Idee und Video Kampagne durch. Ursprünglich war seitens Always zu lesen, man plane einen Rollout auch in andere Länder – dazu kam es anscheinend nie. Companion hingegen hat auf diese Weise den Aufschwung in die App Märkte geschafft und knackte im Januar die 1.000.000 User! Und auch in Deutschland werden seit 2015 sehr erfolgreich Menschen durch die KommGutHeim App virtuell nach Hause begleitet.

always2

Always hat mit der Back Me-App erfolgreich geschafft, ein valides Alltagsproblem vieler Frauen auf der ganzen Welt aufzugreifen. Im Anschluss wurde jedoch verpasst, das Projekt auch in anderen Ländern anzubieten, bevor andere auf den Zug aufspringen. Mit der Lösung aber Stein des Anstoßes einer nützlichen Umsetzung zu sein – das kann sich die Marke auf die Fahnen schrieben.

Zu guter Letzt bleibt für mich persönlich die Frage, ob eine App es wirklich schafft mich sicherer zu fühlen. Zumindest habe ich bisher keine der Lösungen auf dem Markt heruntergeladen, geschweige denn eingesetzt. Wahrscheinlich werde weiterhin um 4 Uhr Morgens die Nachbarschaft mit meinem ohrenbetäubenden „Lemon Tree“-Gesang aufwecken…

Schlagworte:
  • Weltweit bestreiten täglich 3 Milliarden Frauen oft ängstlich und alleine ihren Weg nach Hause.
  • Always, die Marke die für Schutz während der Periode steht, hat beschlossen, die Regeln des „Frauenschutzes“ neu zu schreiben und hat eine App entwickelt, um sich von Freunden/Familie etc. via GPS virtuell nach Hause begleiten zu lassen. Der Heimweg wird auf der App festgelegt und dann können die virtuellen „Schutzengel“ den Weg nach Hause mitverfolgen, und im Notfall schnell reagieren und Hilfe rufen.
  • Die BackMeApp wurde 2015 das erste Mal in Israel zur Verfügung gestellt. Nach nur 3 Monaten hatte die App bereits mehr als 1,8 Millionen Downloads und rund 3.000 Nutzer täglich, und das nur in Israel(!)