Probieren geht über Konsumieren

Frisch gestrichen

Make-up Looks testen ohne die Haut unnötig zu reizen. Das können Konsumentinnen nun dank der kostenlosen App Genius von L’Oréal. Statt sich mehrfach zu schminken, zeigt die App das ausgewählte Make-up mittels Augmented Reality direkt im Gesicht der Testerin.

Na toll, schon wieder so eine Tussi-App. Als gäbe es nicht schon genug davon! Klar, kann man sich das angesichts von Genius denken. Allerdings nur solange bis man es geladen hat. Denn die 18 Monate Entwicklungszeit, die L’Oréal dieser App widmete, machen sich bezahlt. Genius ist ein präzises Augmented Reality Tool und funktioniert wie ein Handspiegel am Smartphone. Nur, dass Kundinnen unterschiedlichste Kosmetik in ihrem Gesicht austesten können. Ein paar Klicks und das ausgewählte Produkt ziert das Gesicht. Das feinmotorische Verhalten der 34 Gesichtsmuskeln wird so präzise angezeigt, wie die Grenzen der geschminkten Flächen. Nicht umsonst wurde die App über 20 Millionen Mal heruntergeladen.

Genuis8

© L’Oreal

Es ist nicht das erste Mal, daß L’Oréal hochtechnische Lösungen entwickelt, um seine Kunden zu mehren. Der Kosmetikkonzern hat in PCH International den idealen Partner gefunden, was die Umsetzung der innovativen, da personalisierten Kundenanwendungen betrifft. L’Oréal hat sich zum erklärten Ziel gesetzt ein Angebot zu entwickeln, das individuell auf den Nutzer zugeschnitten ist. Aller Voraussicht nach wird dieser nämlich zunehmend anspruchsvoll oder resigniert mit seinen lang erprobten Produkten. Denn bei all dem Angebot an Kosmetika, ist die Auswahl geradezu frustrierend schwierig. Bislang gingen die meisten kosmetischen Neuerungen unbeachtet an der Zielgruppe vorbei. Waren der Großteil der Kundinnen doch Wiederholungstäterinnen, hatten sie erst einmal die Ware ihres Vertrauens gefunden.

Schminken ohne Hautreizung

Dank Genius können L’Oréal-Kundinnen nun Produkte der Kosmetikfirma virtuell ausprobieren. Gratis und unverbindlich  – die Hemmschwelle neue Produkte auszuprobieren ist somit viel geringer und viele Kundinnen kommen auf diese Weise ganz unverhofft zu einem neuen Look, den sie sonst gar nicht gewagt hätten. Sie ersparen sich damit nicht nur ins Kosmetikfachgeschäft zu gehen sondern auch das ungute Gefühl bei der Kinderschminkaktion gelandet zu sein, nachdem sie den fünften Lippenstift und die dritte Grundierung auf- und dann wieder abgetragen haben. Mit dem Smartphone eingescannt, landen Lippenstift und Lidschatten binnen Sekunden direkt auf ihrem digitalen Bestimmungsort. Und verschwinden auch genauso schnell wieder. Ohne die bislang unvermeidlichen Hautreizungen. L’Oréal freut sich über einen höheren Absatz seiner Markenneulinge; die Kundin über die unkomplizierte Wahl des neuen Lieblings-Make Ups.

 L’Oréal kills the Youtube-Star

Bei den Abermillionen Make-up-Tutorials auf Youtube stellt sich dennoch die Frage: Braucht es das denn? Der Markt ist überflutet mit Make-up-Apps, Make-up-Tutorials, on- und offline Schminkkursen all der Boris Entrups dieser Zeit. Mit Grausen denken wir an die Schminkprogramme der 90er zurück. Sie kamen auf Diskette daher und ließen uns aussehen, als hätten wir Homer Simpsons Schmink-Pumpgun geladen. Oder all die verlorene Lebenszeit bei den How-to-do-Smokie-Eyes-Workshops auf Youtube. Genuis überzeugt mit einer einfachen Handhabung und klaren Ergebnissen. Die App erkennt selbst die kleinste Bewegung der Mimik und lässt sein aufgehübschtes Nutzer-Spiegelbild verblüffend natürlich vom Display lächeln.

Genius4

© L’Oreal

Testen statt kaufen

Das Schönste an der App: sie spart uns Zeit und bares Geld. Sie erleichtert unseren Alltag indem sie zahlreiche Probleme löst: Anstatt sich durch einen Dschungel an Kosmetikprodukten zu kämpfen und oder sich dem Wohlwollen der Kosmetikberaterin auszuliefern, gestattet uns diese Make-up-App einen kostenlosen Testlauf: Sieht die Farbe im Gesicht genauso aus wie auf der Packung? Hab ich einen Peach-Teint oder passt beige doch besser? Kann ich das gewagte Abendmakeup tragen oder sehe ich damit aus wie eine Version des Jokers mit Pigmentstörung? Wen dann noch Zweifel plagen, der schickt einen Screenshot an seine besten Freundinnen oder erstellt damit einen Post auf Facebook, um ein wirklich gnadenloses Urteil einzuholen.

Genius_ Karim Rahman_vidilla.com

©Karim Rahman_vidilla.com

Express yourself!

Warum lieben wir diese App? Weil wir uns von L’Oréal verstanden fühlen – mithilfe der Genius Technologie finden wir genau das richtige Produkt für unsere Haut, unseren Stil. Für L’Oréal heißt das gleichzeitig mehr Nutzer, mehr zufriedene Kunden. Zudem ist die App einfach eine Fetzengaudi: Von der pompösen Christopher Street Day Aufmachung, über den 80s Wave Look bis hin zur extravaganten Kriegsbemalung – der Phantasie und Persönlichkeitsentfaltung sind keine Grenzen gesetzt. So ist die App selbstredend nicht nur für die Dame, sondern auch für den Herrn mit Freude an Gesichtsbemalung konzipiert – um Lady Gaga zu zitieren: Don’t be a drag just be a queen.