Neues Leben für alte Handys

Haltungsschäden digital kurieren

Schulbücher sind teuer, schwer und führen in überfüllten Rucksäcken zu Haltungsschäden. Die philippinische Aktion TXTBKS löst das Problem, ohne dass Eltern teure Tablets kaufen müssen.

Philippinische Volkschulkinder müssen mehr als 22 Schulbücher über kilometerlange Strecken zu Fuß zur Schule schleppen. Der öffentliche Verkehr abseits der Hauptstadt ist dazu schlecht ausgebaut, die Wege sind unzureichend erschlossen. Laut staatlichen Stellen schädigt die unnötige Rückenlast nicht nur die Haltung philippinischer Volksschüler, es erschöpft sie schon vor der Schule.

SIM Karten statt Schulbücher

In westlichen Ländern werden Schulbücher zusehends durch leichte Tablets ersetzt. Das können sich die meisten philippinischen Eltern jedoch nicht leisten. Der lokale Telekomanbieter Smart Communications bietet eine Lösung an, die ihrem Firmennamen gerecht wird: Tablets mögen für den Durchschnitt unerschwinglich sein. Analoge Mobiltelefone besitzen jedoch die meisten Familien bzw. gibt es große Sammlungen an ausrangierten, aber funktionstüchtigen Handys. Das weiß Smart zu nutzen. Sie produzieren kostenlos SIM-Karten, auf denen die gesamten Inhalte der Schulbücher in Lernprogrammen aufbereitet waren.

Wie die Bücher digital übersetzt werden

In allen Landesteilen gratis verteilt, werden alte Mobiltelefone mit diesen SIM-Karten bestückt und in intelligente e-Reader für Schulkinder verwandelt. Smart beauftragte dazu Schulbuch Autoren die Übungen in 160 Zeichen Versionen zu übersetzen. Sie ersetzen im Unterricht und zu Hause die gedruckten, aber nicht neu bespielbaren Unterrichtsmittel. So werden beispielsweise interaktive Übungen zum Englischunterricht vollständig mit Mobiltelefonen ermöglicht, etwa durch Multiple-Choice-Test, wie man auf dem Foto sehen kann.

 

Was die Aktion bewirkt

Über 95% der Schüler der teilnehmenden Partnerschulen benutzen heutzutage diese intelligente Wiederverwertung von ausrangierten Telefonen. Das reduzierte das durchschnittliche Gewicht einer Schultasche um mehr als die Hälfte. Lehrer von TXTBKS-Schülern berichten von einer größeren Teilnahme am Unterricht und das philippinische Unterrichtsministerium untersucht gerade die Ausweitung des Programms auf das ganze Land.

2014 startete das südafrikanische Unterrichtsministerium ein davon inspiriertes Pilotprogramm namens STRYBKS. Was man wohl mit den 777.000 Tonnen Elektroschrott anstellen könnte, die jährlichen in Deutschland weggeworfenen werden?

 

Schlagworte: , ,
  • Philippinische Volksschüler müssen mehr als 22 Schulbücher über kilometerlange Strecken zu Fuß zur Schule schleppen. Das führt zu Haltungsschäden und Erschöpfungserscheinungen.
  • Der lokale Telekomanbieter Smart verbesserte das Leben von tausenden Schülern, indem er Schulbücher in einer Handyversion auf SIM-Cards übertrug, die man mit den weit verbreiteten analogen Telefonen lesen kann.
  • Das reduzierte das durchschnittliche Gewicht einer Schultasche um mehr als die Hälfte. Lehrer von TXTBKS-Schülern berichten von einer größeren Teilnahme am Unterricht. Jetzt arbeitet das philippinische Unterrichtsministerium an einem landesweiten Ausbau des Programms.