Pfeffermühle zieht den Stecker

Endlich in Ruhe essen?!

Smartphones und andere Ablenkungen wie Fernseher erschweren ein gemeinsames Familienessen. Dolmio, ein australischer Hersteller für Pasta-Saucen, hat eine Lösung dafür entwickelt.

Eine von Dolmio in Auftrag gegebene Studie hat herausgefunden, dass 2 von 3 australischen Haushalten schon mal über die omnipräsente Technik beim Essen gestritten hat. 4 von 5 sagen sogar, dass man Technologie ganz vom Essenstisch verbannen sollte. Dafür hat Dolmio zusammen mit BBDO Sydney den Dolmio Pepper Hacker entwickelt.

Komplexe Technik in bekanntem Gewand

Allerdings, technisch ist das eine ganz schön komplizierte Sache. Damit Mama beim Essen mit dem Pfefferstreuer von Dolmio einfach nur die Mühle drehen muss, um alle technischen Geräte außer Gefecht zu setzen, bedarf es einiger Vorbereitung.

  1. Für den Fernseher muss man einen sogenannten Tranceiver zwischen TV und Steckdose einstecken, der bei Bedarf den Fernseher ausschaltet.
  2. Auch der Router kann mit einem Tranceiver zwischen Stecker und Steckdose außer Gefecht gesetzt werden.
  3. Um zusätzlich alle Apps für 30 Minuten auf den mobilen Endgeräten zu löschen, muss vorher jedes Gerät über einen Account angemeldet werden.
  4. Die Central Control Box leitet dann das Störsignal vom Pepper Hacker an alle Geräte weiter.

Zack ist Frieden am Tisch. Wirklich?

Kehrt wirklich Ruhe ein?

Das Video zur Kampagne zeigt, dass auch schon mal Tablets fliegen können, wenn man dem Nachwuchs die Beschäftigung wegnimmt. Und ab einem gewissen Alter dürfte es für Eltern auch sehr schwierig sein, an die Geräte der Kinder heranzukommen. Das Werbevideo von Dolmio zeigt das deutlich – auch wenn es suggeriert, dass sich am Ende dann doch all super vertragen.

Der Erfolg spricht für sich

Als Marketingmaßnahme hat sich der Pepper Hacker allerdings auf jeden Fall ausgezahlt. Dolmios Markenkern – gemeinsam essen und dabei wirklich Zeit miteinander verbringen – passt prima zu dieser Idee. Das YouTube-Video wurde bereits über 11 Millionen Mal gesehen. Allein in Australien sind 85 Medienberichte dazu erschienen. Das wirkt sich auch auf die Verkaufszahlen aus: Dolmio Verkäufe stiegen im Anschluss an die Kampagne um 11%.

Im ersten Schritt wurde nur eine geringe Anzahl an Pepper Hackern verlost. Die Nachfrage danach war aber auch in den Monaten danach so groß, dass Dolmio jetzt eine abgespeckte Variante, die nur das WLAN lahmlegt, für 3500 Haushalte zur Verfügung stellt.

Außerhalb Australiens hat man bisher leider keine Chance an das Ding zu kommen. Da hilft es wohl nur noch von Anfang an die ganze Technik strickt vom Tisch zu verbannen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.