UBX Konferenz 2018

Marken erlebbar machen

Auch im zweiten Teil des Nachmittags der UBX Konferenz 2018 standen Experten auf der Bühne, die zeigen, wie “Useful Brand Experience” aussehen kann. Gustavo Astiazarán Elias und Polle de Maagt haben dafür spannende Cases mitgebracht.

Kurztherapie per Videochat

Gustavo Astiazarán Elias, Chief Marketing Officer bei Doc.com präsentiert eine App, die vor allem Jugendlichen bei der Bewältigung psychischer Erkrankungen hilft.

In Mexiko ist Suizid eine der häufigsten Todesursachen unter Jugendlichen. 40 Prozent aller Selbstmorde werden von 15- bis 29-Jährigen begangen. Mobbing, sexuelle Belästigung und Überforderung sind nur einige der vielen Belastungen, denen Heranwachsende in Lateinamerika tagtäglich gegenüberstehen. Der Gang zum Psychologen ist für viele unvorstellbar. Insbesondere die junge Bevölkerung sieht sie als Heiler für „Verrückte“.

Die Cool Emotions App von Doc.com bietet Jugendlichen anonyme Soforthilfe. Nach einer kurzen Registrierung wählt der Nutzer aus einer Liste das Problem (z.B.: arbeitsbedingter Stress, sexuelle Belästigung, Sucht- oder Familienprobleme) aus, bei dem er Hilfe benötigt. Im sofortigen Anschluss wird er mit einem professionell ausgebildeten Psychologen verbunden – per Videochat. Wer sich dabei unwohl fühlt, kann die Kamerafunktion ausstellen. Aufgrund des Berufsethos der Psychologen bleiben sämtliche Kontaktdaten anonym. Jedem registrierten Nutzer stehen monatlich vier Kurztherapien, mit einem Umfang von 15 bis 20 Minuten, zur Verfügung.

Das Ergebnis spricht für sich: Nach weniger als drei Monaten haben bereits mehr als 25.000 Nutzer die App heruntergeladen. Über 15.000 Menschen konnten innerhalb des kurzen Zeitraums bereits behandelt werden. Die Cool Emotions App sorgt für seelisches Wohl, schafft ein sinnvolles Nutzer-Erlebnis und stärkt gleichzeitig die Marke Doc.com mit all ihren anderen Produkten.

 

Lebenszeit sinnvoll nutzen

Polle de Maagt, Consultant, Ministry of World Domination, gibt Einblicke in neue Cases und deren Strategien.

Durchschnittlich sieben Jahre unseres Lebens verbringen wir damit im Bett zu liegen und darauf zu warten, einzuschlafen. Rund ein Jahr verbringen Frauen damit, zu überlegen was sie anziehen wollen. In Anbetracht dieser Zahlen verschwenden wir eigentlich schon viel zu viel unserer Lebenszeit. Umso wichtiger ist es, nicht noch mehr davon mit unpassender Werbung zu vergeuden.

Stratege und Berater Polle de Maagt berät Firmen wie Heineken, Nike oder KLM. Er ermutigt Unternehmen dazu, nützliches Marketing zu betreiben. Getreu dem Motto: „Our purpose should be to design products that aim to make the best use of our customer´s time, not the most“.

Lost and Found

Damit die Werbekonsumenten seiner Kunden nicht das Gefühl haben, ihre Zeit zu verschwenden, hilft Polle de Maagt bei der Entwicklung sinnvoller Marketing-Kampagnen. Ein Beispiel dafür ist das „Lost & Found Team“ von KLM.

Jede Woche erhält die Fluggesellschaft KLM Tausende von Anfragen, wie man im Flugzeug vergessene Gegenstände zurückbekommt. Ein Großteil der Nachfragen läuft über die Social Media-Kanäle. Das hat KLM dazu inspiriert, ein Service-Team zu etablieren. Dieses kümmert sich darum, Gegenstände, die von der Kabinenbesatzung an Bord oder vom Flughafenpersonal gefunden wurden, schnellstmöglich wieder zum Besitzer zurück zu bringen. Das Team nutzt alle gespeicherten Passagier-Daten für die Zuordnung der Gegenstände. Ob Sitznummer, Telefonnummer oder Details zu öffentlichen Netzwerken – der digitale Datenschatz von KLM hilft dabei, ein nutzerfreundliches Markenerlebnis zu schaffen.Über 80 Prozent der gefundenen Gegenstände findet somit wieder zu ihrem Besitzer zurück.